<We_can_help/>

What are you looking for?

Tickets

Auf dieser Seite können Tickets für die Veranstaltungen der 14. Filmmusiktage erworben werden. Sollten Sie Hilfe benötigen, können Sie uns gern kontaktieren.

18.11. KONGRESS.EXTENDED

Für den KONGRESS.EXTENDED konnten die Filmmusiktage zwei herausragende Referent*innen gewinnen, die außerhalb des regulären Kongressprogramms zum Thema „Zukunftsmusik“ sprechen werden. Der Filmkomponist und vielfache Emmy-Preisträger Jeff Beal (u.a. bekannt für die Musik zu „House of Cards“) wurde 2015 in Halle (Saale) mit dem DEUTSCHEN FILMMUSIKPREIS in der Kategorie „International“ ausgezeichnet und bereicherte bereits den KONGRESS der 9. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt mit seiner Anwesenheit – sechs Jahre später wird er erneut vor einem filmmusikinteressierten Publikum in der Saalestadt sprechen. In seinem Vortrag „Music, Metaphors & A.I. The Conundrum of Computer Generated Art” wird sich Jeff Beal mit der Zukunft der Filmmusik und der Rolle von künstlicher Intelligenz auseinandersetzen.

Professorin Reinhild Steingröver (Eastman School of Music, Rochester) richtet ihren Blick auf die filmischen Musikproduktionen in der DDR. In ihrem Vortrag „,Musik vor dem Dreh?´ – Ungehörige Film(musik)geschichten aus dem DEFA Studio“ spricht die renommierte DEFA-Filmexpertin über die Praxis der Filmmusik im volkseigenen Unternehmen und geht der Frage nach, was wir hieraus für die Zukunft der Filmmusikproduktion lernen können. In der anschließenden Gesprächsrunde geben Jeff Beal und Reinhild Steingröver gemeinsam mit Dominik Seidler (Bundesjazzorchester) Einblick in die Konzeption des von Reinhild Steingröver kuratierten Stummfilm-Konzerts KLINGENDE UTOPIEN – #2021JLID. Die Neuvertonung für den expressionistischen Psycho-Thriller „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (1920) stammt von Jeff Beal. Aufgeführt wird das Konzert im Rahmen der Filmmusiktage von den Musiker*innen des Bundesjazzorchesters am Freitag, den 19. November, in der Händel Halle.

19.11. Sonderkonzert - Klingende Utopien #2021JLID

Jeff Beals Neuvertonung von "Das Cabinet des Dr. Caligari" in Kooperation mit dem Bundesjazzorchester

Im Konzert zum Stummfilmklassiker „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (1920) erklingen Neukompositionen von Jeff Beal (vielfacher Emmy-Preisträger, bekannt durch z. B. „House of Cards“). Das Bundesjazzorchester ist das offizielle Jugendjazzorchester der Bundesrepublik Deutschland unter der künstlerischen Leitung von Niels Klein und Ansgar Striepens.
Mit der Auswahl von „Das Cabinet des Dr. Caligari“ samt einiger kurzer Werbefilme aus der Agentur Julius Pinschewer (entstanden 1912–1927) möchte das Bundesjazzorchester die bahnbrechenden Leistungen jüdischer Filmschaffender würdigen.